Einbecker Bierblog

Wissenswertes aus der Heimat guter Biere

Archiv für das Schlagwort “Marketing”

Neuer Einbecker-Heißluftballon getauft

Es gibt wieder einen Einbecker-Heißluftballon, der am Himmel über der Region für die Heimat guter Biere werben kann. Vor der Premierenfahrt am Mittwoch Abend wurde der Ballon von Brauhaus-Vorstand Martin Deutsch stilecht mit Einbecker Brauherren Pils getauft. Für himmlischen Segen sorgte Pfarrer Ewald Marschler. Start war auf einem abgeernteten Acker unweit des Logistikzentrums der Einbecker Brauhaus AG an der Hansestraße. Der Ballon ist nach ruhiger Fahrt noch vor Sonnenuntergang südwestlich von Wellersen gut gelandet, berichtete Brauerei-Sprecher Ulrich Meiser.

Foto: Einbecker Brauhaus AG
Ballon-Taufe mit Einbecker Brauherren Pils durch Vorstand Martin Deutsch auf den Namen „Einbecker Hopfendolde“. Foto: Einbecker Brauhaus AG

Der neue, in Tschechien hergestellte Einbecker-Ballon ist ein BB34Z mit 24 Polyesterbahnen, vernäht, schwer entflammbar, der gut 20 Jahre fahren kann. Der Heißluftballon im Design der Einbecker Brauerei kann mit 3400 Kubikmeter heißer Luft befüllt werden und ist dann 25 Meter hoch. Die Ballonhülle wiegt 140 Kilo, insgesamt ist der Ballon inklusive Pilot, Passagiere, Gondel, Hülle, Brenner, Gasflaschen etwa 840 Kilogramm schwer. „Das Ballonmodell ist etwas kleiner als die reinen Passagierballone, dadurch kann er etwas tiefer fliegen und ist vom Boden aus oft besser sichtbar“, sagt Brauhaus-Sprecher Ulrich Meiser.

Neben dem Piloten können vier Personen mitfahren. Die ersten Passagiere waren Lothar Meyer-Mertel (Geschäftsführer PS.Speicher), Markus Gerhardy aus Gieboldehausen (Vorsitzender des Landvolk Göttingen und einer der Landwirte, die für die Einbecker regionale Braugerste anbauen), Birgit Wiegmann (Mitarbeiterin im Marketing des Einbecker Brauhauses) und Kevin Klein (Mitarbeiter in der Instandhaltung). Die letzten beiden Plätze waren erst kurz vor dem Start unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Brauerei verlost worden.

Der Flugbetrieb wird durch „AIR-lebnisse Ballonfahrten“ von Robert Bessel aus Salzgitter durchgeführt. Sie stellen Piloten, Crew, alle Betriebsgenehmigungen sowie Fahrzeug und Anhänger. Geplant sind mindestens 30 Fahrten pro Kalenderjahr plus Schulbetrieb und Lehrfahrten. Denn neben möglichen Einsätzen für eigene Veranstaltungen wie dem Hoffest und Ballonveranstaltungen oder den allgemeinen Passagierfahrten in der Region wird der Einbecker-Ballon außerdem im Ausbildungsbetrieb eingesetzt. Das vorgesehene Einsatzgebiet liegt in Südniedersachsen zwischen Hannover und Göttingen und im Braunschweiger Land. Tickets für Ballonfahrten sollen verlost werden, außerdem sollen Geschäftspartner eingeladen werden zu einem unvergesslichen Event, berichtet Brauerei-Sprecher Ulrich Meiser.

Foto: Einbecker Brauhaus AG
3400 Kubikmeter Luft fasst die 140 Kilo schwere Ballonhülle. Foto: Einbecker Brauhaus AG

Foto: Einbecker Brauhaus AG
Mit der Luft fahren: die neue Einbecker-Ballon am Himmel. Foto: Einbecker Brauhaus AG

Einbecker Hopfenfrucht kam bei Foodpioniere-Party gut an

Die Hopfenfrucht-Produkte der Einbecker Brauhaus AG kamen bei der jüngsten Foodpioniere-Party in Bremen gut an. 40 Food-Start-ups, kleine Manufakturen und innovative Hersteller präsentierten dort ihre Kreationen, darunter der Saftler „Hopfenfrucht“, die Mischung aus alkoholfreiem Einbecker Bier und Beckers Bester Direktfruchtsaft. Die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft hat viel positives Feedback für beide Hopfenfrucht-Sorten bekommen. Es waren auch einige Besucher dabei, die das Produkt noch gar nicht kannten – ein Teil davon kannte Einbecker als Marke nicht, andere schon und waren ganz erstaunt, dass sie noch nichts von dem neuen Produkt gehört haben. Mehrere schwangere Besucherinnen sagten den Marketing-Fachleuchten, die Hopfenfrucht sei das perfekte Produkt, um sie „durch den Sommer zu bringen“.

Einbecker-Stand bei der Foodpioniere-Party 2022 mit Hopfenfrucht. Foto: Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft

Wo Einbecker auf Platz 1 steht

Die Kanäle der sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram werden für das Marketing von Unternehmen immer wichtiger – können die Kunden doch hier gerade auch in Zeiten des Abstandhaltens direkt angesprochen und erreicht werden. Die Einbecker Brauhaus AG hatte schon vor Beginn der Pandemie ihre Social Media Kanäle intensiviert und freut sich jetzt über Erfolg: Im Online-Check deutscher Biermarken von web-netz.de haben die Einbecker gut abgeschnitten, im Facebook-Ranking Engagement belegt das Brauhaus Platz 1, die zur Gruppe gehörende Marke Härke den sechsten Platz. Beim Instagram Engagement-Ranking müssen die Einbecker zwar unter anderem die Marke mit dem Plopp vorbei ziehen lassen, belegen aber einen guten fünften Rang.

Glückwünsche zu diesem Abschneiden kamen direkt vom Deutschen Brauerbund, der den Einbeckern gratulierte. Die Einbecker Brauer freuen sich über das positive Feedback auf ihr verstärktes Engagement in diesem Marketingbereich. Marketingleiter Ingo Schrader betont die organische Fanstruktur im Social Media der Brauerei. „Alle Follower sind echt, die Community reagiert.“

Berücksichtigt bei dem Ranking wurde die durchschnittliche Anzahl der Interaktionen (Like, Kommentare, Shares etc.) pro Tag auf Posts/Beiträge eines Tages im Verhältnis zur Anzahl der Fans/Follower desselben Tages in diesem Jahr bis Mitte April. Im Fokus der web-netz.de-Analyse stehen die beiden Kanäle Instagram und Facebook. Zu beiden Netzwerken wurden jeweils drei Rankings ermittelt für die Kennzahlen Follower, Engagement und „Fleißnoten“ (Anzahl der Postings 1. bis 14. April 2021).

Beitragsnavigation