Einbecker Bierblog

Wissenswertes aus der Heimat guter Biere

Archiv für das Schlagwort “Sponsor”

Einbecker Bierstadtlauf 2023 mit einigen Neuerungen

Der 19. Einbecker Bierstadtlauf findet am Sonnabend, 6. Mai, statt. Einige Veränderungen haben die neue Organisatorin Sigrid Krings und Lars Engelke jetzt angekündigt. Auf gedruckte Broschüren und Plakate wird verzichtet, Anmeldungen sind ausschließlich online möglich. Mit der bisherigen Resonanz sind die Veranstalter zufrieden. Neugestaltet wurde das Logo, dass sich am Corporate Design der Stadt Einbeck orientiert. Neu in diesem Jahr ist, dass die einzelnen Läufe eigene Namenssponsoren haben. Neu ist auch eine weitere, kürzere Laufstrecke über die Hube (zehn Kilometer). Beim Team-Cup gibt es in diesem Jahr erstmals mehrere verschiedene Führungen für den Sieger. Und es gibt keine Bierkrüge für alle Teilnehmer mehr, sondern für alle Finisher Medaillen aus Holz, in Handarbeit hergestellt von Nadine Teuke aus Einbeck („Die Holzbuchstabenseite“).

Gibt es nicht mehr in diesem Jahr: Bierkrüge beim Bierstadtlauf. Archivfoto: Frank Bertram

Die Startgebühren sind unverändert geblieben. Erwachsene bezahlen 10 Euro, Kinder und Jugendliche 5 Euro. Für die Bambiniläufe der Jüngsten werden 2 Euro fällig. Meldeschluss ist der 3. Mai. Nach- und Ummeldungen danach bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start kosten jetzt 3 Euro Gebühr. Die Startnummern und Unterlagen können erstmals auch bereits am Freitag im Alten Rathaus abholt werden, am 5. Mai von 15 bis 18 Uhr. Ansonsten am Bierstadtlauftag ab 12 Uhr.

Alle Teilnehmer, die ins Ziel kommen, erhalten in diesem Jahr erstmals Medaillen. Gemeinsam mit dem Brauhaus hat Organisatorin Sigrid Krings nach etwas Neuem gesucht. Medaillen aus Holz seien im Kommen, sagt die aktive Läuferin. Auf Nadine Teuke ist Sigrid Krings durch Zufall gekommen: beim Fußballtraining ihres Sohnes und des Sohnes der Grundschullehrerin. In den vergangenen Wochen hat Familie Teuke nun die mehr als 1300 Holz-Medaillen in Handarbeit produziert und mit Band versehen, auf dem alle Sponsoren mit Logos stehen. Mit ihrer „Die Holzbuchstabenseite“ ist Nadine Teuke auch zur Namenssponsorin für die Bambiniläufe geworden.

Beim Einbecker Bierstadtlauf finden am 6. Mai ab 15 Uhr insgesamt neun verschiedene Läufe statt. Start und Ziel ist weiterhin auf dem Marktplatz. Der späteste Start ist um 17.30 Uhr terminiert. Die Strecken haben Namenssponsoren erhalten: Der KWS Hubelauf führt über 24,9 Kilometer. Neu ist die Distanz von 10 Kilometer, dies ist der Renold Hubelauf. Der Einbecker Bierstadtlauf hat 5,1 Kilometer, der Stadtwerke Schülerlauf 1,45 Kilometer, der Sparkasse Einbeck Schülerlauf 2,15 Kilometer. Der große und der kleine Bambinilauf (zweimal oder einmal um die Marktkirche) wird von “Die Holzbuchstabenseite” präsentiert. Hinzu kommen die Walkingstrecke (5,2 Kilometer mit Wendepunkt) sowie die 3000-Schritte-Strecke der Lions-Aktion (2,3 Kilometer gehen mit Wendepunkt). Einen eigenen Jogginglauf gibt es nicht mehr, zuletzt hatten sich hierfür auch nur sehr wenige Teilnehmer angemeldet. Alle Streckenprofile sind online einsehbar.

Der Team-Club wird auch in diesem Jahr beim Bierstadtlauf ausgetragen. Zu gewinnen ist nicht nur ein schöner Pokal für die teilnehmerstärkste Mannschaft, sondern den Siegern winken auch noch verschiedene Führungen: eine durchs Einbecker Brauhaus mit maximal 30 Teilnehmern, eine durch den PS-Speicher mit maximal 20 Teilnehmern sowie zwei Stadtführungen durch Einbeck mit jeweils maximal 25 Teilnehmern.

Weitere Infos über den Einbecker Bierstadtlauf unter www.bierstadtlauf.de

Der Bierstadtlauf 2023 beginnt und endet wieder auf dem Marktplatz, zeigen Sigrid Krings und Lars Engelke. (c) Foto: Frank Bertram
Nadine Teuke hat die neuen Holz-Medaillen gemeinsam mit ihrem Mann Christian in Handarbeit hergestellt. Foto: Sigrid Krings

Brauhaus beim Bierstadtlauf

Als Laufgruppe ist ein 13-köpfiges Team aus Mitarbeitern der Einbecker Brauhaus AG erstmalig beim Einbecker Bierstadtlauf gestartet. Erstmals war die Brauerei nicht nur als Sponsor der Laufsportveranstaltung vertreten, sondern läuferisch aktiv dabei. Brauhaus-Vorstand Martin Deutsch erklärte dazu: „Nicht die Leistung steht für uns im Vordergrund, sondern Spaß und Teamgeist.“ Der passionierte Läufer war selbst auch am Start und hat den anspruchsvollen Hube-Bierstadtlauf (24,9 Kilometer) in 2:42:19,10 Stunden absolviert. Die 13 Brauhaus-Läuferinnen und Läufer haben außerdem wie erhofft mit dazu beigetragen, den Teilnehmerrekord zu knacken. Beim 14. Einbecker Bierstadtlauf waren in diesem Jahr insgesamt erstmals über 1000 Sportler dabei – am Ende gar nahezu 1200. Bei der Team-Wertung startete die Brauhaus-Laufgruppe außerhalb des Wettbewerbs – schließlich gibt es für die Siegermannschaft das Goldene Einbecker-Fass als Wanderpreis und eine gemeinsame Brauereibesichtigung zu gewinnen… die sicherte sich erneut die Firma Kayser mit 123 Team-Teilnehmern.

Brauhaus-Bierstadtlauf-Teilnehmer: Für den einheitlichen Auftritt in „Einbecker“-Funktionsshirts war selbstverständlich gesorgt.

Brauhaus-Bierstadtlauf-Teilnehmer: Für den einheitlichen Auftritt in „Einbecker“-Funktionsshirts war selbstverständlich gesorgt.

Einbecker Sommer

Einbecker in Gandersheim.

Einbecker in Gandersheim.

Bierkultur ganz besonderer Art wird seit einigen Jahren vor der Stiftskirche in Bad Gandersheim gepflegt. Bei den jährlich im Sommer stattfindenden Domfestspielen ist das Einbecker Brauhaus süffiger Sponsor eines Kultur-Events, das jedes Jahr deutlich mehr als 50.000 Menschen in die kleine Stadt mit dem großen Theater lockt. In diesem Sommer können die Besucher bis zum 16. August die Rockoper „Jesus Christ Superstar“ in einer modernen Inszenierung, die Geschichte der „Comedian Harmonists“ als Musical (ein Video von den Proben) und die Shakespeare-Komödie „Wie es euch gefällt“ erleben. Als Familienstück wird „EselHundKatzeHahn“ gespielt. Ob der Schirmherr der Gandersheimer Domfestspiele, Ministerpräsident Stephan Weil, in diesem Jahr persönlich vor der Stiftskirche auf der 999 Besucher Platz bietenden Tribüne ebensolchen nehmen wird, ist noch offen, bei der Premiere jedenfalls ließ er sich durch seine Kulturministerin vertreten. Er könnte als Einbecker Bierordenträger ein kühles Einbecker nach der Vorstellung genießen, na wenn das nicht lockt…

Auch beim Sommerfest der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin vor einer Woche floss Gerstensaft aus Einbeck aus dem Zapfhahn. Das Getränk aus der Heimat des Bockbieres kam, ein mir zugespieltes Foto zeigt viele geleerte Gläser, offenbar gut an in der Hauptstadt bei der Netzwerk-Veranstaltung mit mehr als 2500 Gästen. Einbeck wurde vor Ort durch seine höchste gewählte Repräsentantin vertreten: Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Auch Brauhaus-Vorstand Walter Schmidt war vor Ort.

Bockbier-Heimat in der Hauptstadt: Einbecker beim Sommerfest Niedersachsens in Berlin.

Bockbier-Heimat in der Hauptstadt: Einbecker beim Sommerfest Niedersachsens in Berlin.

 

Hildesheimer Heimat

Einbecker Tag der Niedersachsen in Hildesheim auf dem Marktplatz vor dem Knochenhaueramtshaus.

Einbecker Tag der Niedersachsen in Hildesheim auf dem Marktplatz vor dem Knochenhaueramtshaus.

Die Heimat der guten Biere strahlt gülden – an diesem Wochenende ganz besonders: Die Einbecker Brauhaus AG ist Gold-Sponsor beim Tag der Niedersachsen in Hildesheim. Biermäßig ist das Landesfest in der 1200-jährigen Domstadt vom 26. bis 28. Juni 2015 fest in der Hand der Bierbrauer aus Einbeck und aus Peine (Härke gehört seit 2013 zur Einbecker-Gruppe, abgefüllt wird in Einbeck). Das wird an vielen Bierquellen in der City überdeutlich: die Getränkestände auf und rund um den Marktplatz sind grün – Einbecker Grün. Der Nachschub ist gesichert.

Was wenige wissen: Das Einbecker Bier war zwischenzeitlich mal ein Hildesheimer. 1922 wurden die beiden Einbecker (städtisch und privat) Brauereien von der Hildesheimer Aktien-Brauerei erworben. 1967 firmierte das Unternehmen wieder um in Einbecker Brauhaus Aktien-Gesellschaft. Früher wurden regelmäßig Hildesheimer Bürgermeister bei Aktionärsversammlungen gesichtet – alte Verbundenheiten…

Leider nicht mehr rechtzeitig vollendet werden konnten die seit Monaten währenden Renovierungsarbeiten im Knochenhaueramtshaus vor dem Tag der Niedersachsen. Das prächtige Fachwerkhaus am Markt bleibt an diesem Wochenende (noch) geschlossen. Pächterin ist die Einbecker Brauerei.

Beitragsnavigation